Downloads

    Pflegedienst m|c Smiley

    Pflegeleitbild

    MDK-Ergebnis 2015 Pflegedienst m|c

    MDK-Ergebnis 2015

    Newsletter

Tipps

Befreiung von Zuzahlungen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie sich von der Zuzahlung für Medikamente, Behandlungen oder Arztbesuche befreien lassen. Hier erfahren Sie, welche das sind und wie Sie die Befreiung beantragen müssen:

Für viele Kassenleistungen muss man Zuzahlungen leisten. Dazu zählen nicht nur Medikamente, sondern auch Besuche beim Arzt oder Behandlungen im Krankenhaus, durch den Physiotherapeuten oder den Haus- oder Facharzt. Allerdings dürfen Sie durch diese Zuzahlungen nicht übermäßig belastet werden. Der Gesetzgeber schreibt daher vor, dass Sie nicht mehr als zwei Prozent Ihres jährlichen Bruttoeinkommens für Medikamente und Co. zuzahlen müssen. Dieser Beitrag berechnet sich aus allen Einnahmen, die Ihnen und Ihrer Familie zur Verfügung stehen.

Sind Sie chronisch krank, ist die Grenze niedriger angesetzt. In diesem Fall können Sie die Befreiung von der Medikamentenzuzahlung beantragen, wenn die Belastungsgrenze ein Prozent Ihres Bruttoeinkommens übersteigt.

•    Um als chronisch krank im Sinne der Krankenkassen eingestuft zu werden, müssen Sie verschiedene Kriterien erfüllen. Zum einen müssen Sie seit mindestens einem Jahr unter dieser Krankheit leiden und pro Quartal mindestens je einmal vom Arzt behandelt worden sein. Außerdem müssen Sie entweder pflegebedürftig nach Pflegestufe 2 oder 3 oder zu wenigstens 60 Prozent erwerbsgemindert oder behindert eingestuft sein. Treffen diese beiden Punkte bei Ihnen nicht zu, bleibt als dritte Möglichkeit, dass ohne eine kontinuierliche medizinische Versorgung sich Ihre Krankheit dermaßen verschlimmert, dass sie lebensbedrohlich wird oder die Qualität Ihres Lebens nachlässt. Außerdem müssen Sie sich „therapiegerecht“ verhalten, das heißt, Sie müssen die Maßnahmen und Ratschläge, die Ihnen Ihr Arzt verordnet, durchführen.

Antrag auf Befreiung stellen

•    Einige Krankenkassen bieten auf ihrer Homepage ihren Kunden einen Belastungsgrenzenrechner. Geben Sie dort alle Einnahmen ein, die Ihnen beziehungsweise Ihrer Familie monatlich zur Verfügung stehen. Der Online-Rechner wird Ihnen zeigen, wann Ihre Belastungsgrenze erreicht ist.
•    Die Befreiung von Medikamentenzuzahlung können Sie nicht im Voraus beantragen. Sammeln Sie daher immer die Quittungen für Ihre gezahlten Zuzahlungen.
•    Wenn Ihre Belastungsgrenze erreicht ist, können Sie bei Ihrer Krankenkasse den Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen stellen, der für das verbleibende Kalenderjahr gilt. Für jedes weitere Jahr müssen Sie erneut einen Antrag stellen.
•    Wichtig ist, dass Sie den Antrag auf Befreiung von Medikamentenzuzahlungen schriftlich stellen.
•    Besorgen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse den Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen. Als chronisch Kranker muss Ihnen Ihr Arzt außerdem die Bescheinigung zur Feststellung der Belastungsgrenze ausfüllen. Beide Formulare erhalten Sie entweder in der Filiale Ihrer Krankenkasse oder auf der Homepage zum Download.
•    Folgende Unterlagen legen Sie dem Antrag bei: die originalen Quittungen über die von Ihnen gezahlten Zuzahlungen, auf denen Ihr Name oder der Ihrer Familie vermerkt ist sowie Kopien von Nachweisen aller Einnahmen, die Ihnen und Ihrer Familie zur Verfügung stehen.
•    Chronisch Kranke legen zudem die vom Arzt ausgefüllte Bescheinung bei, dass eine chronische Erkrankung vorhanden ist.
•    Sind Sie schwerbehindert oder vermindert erwerbsfähig, müssen Sie hierüber einen amtlichen Bescheid dem Antrag beilegen.

Tags: , ,
Okt 4th, 2012 | By | Category: Tipps

Leave Comment

You must be logged in to post a comment.